Ndn-Logo.png
Unsere Ziele

HILFE ZUR SELBSTHILFE

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“,

Mahatma Gandhi

Die Kinder, die von Nwanne di namba unterstützt werden, sind ausnahmslos aus mittellosen Familien, meistens sogar Voll- oder Halbwaisen, die bei Verwandten untergebracht sind. Die Pflegefamilien oder verbleibenden Elternteile sind selten in der Lage, die Kinder ausreichend zu versorgen, da es keine Versorgung für Witwen oder Waisen gibt. Aus Geldmangel müssen viele Kinder die Schule vorzeitig abbrechen oder haben erst gar nicht die Möglichkeit, diese zu besuchen. 

Bei entsprechenden Leistungen können die Jugendlichen durch Unterstützung von Paten auch eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren. In Nigeria muss für eine Ausbildung Lehrgeld von Seiten der Auszubildenden gezahlt werden. Deshalb sind die Jugendlichen teilweise auch weiterhin auf Unterstützung angewiesen.

Solchen Kindern eine Chance auf Bildung zu geben, ist das wichtigste Ziel unseres Vereins.

Durch diese wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe sind sie in der Lage, eigenständig die Armutsspirale zu verlassen und eine Zukunftsperspektive im eigenen Land zu finden. Damit verbessert sich langfristig nicht nur ihre eigene Situation, sondern die der gesamten Familie, des Dorfes und der ganzen Region.

Viele unserer Patenkinder haben – trotz schwierigster Lebensumstände – ihr großes Ziel bereits erreicht. Sie haben dank der Unterstützung ihrer Paten die Schule und eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Realisierte Projekte

Nwanne di namba – Freunde in der Fremde e. V. steht nicht nur für Schul-, Ausbildungs- und Studienpatenschaften, sondern unterstützt auch die örtliche Schule.

Umfangreiche Renovierungen der Klassenräume sowie der Bau einer Toilettenanlage sind abgeschlossen. Die Schul- und Prüfungshalle wurde mit Fenstern und Türen ausgestattet, innen und außen verputzt sowie ein komplett neues Dach installiert. Im Nachgang wird noch der Giebel

zugemauert und verputzt. 

Nun fehlen noch die festen Steinplatten für einen stabilen und sauberen Fußboden. Realisierte Projekte

Im nächsten Bauabschnitt möchten wir mit einem Anbau das dringend geforderte Labor für die naturwissenschaftlichen Fächer realisieren. Dieses  Labor ist für die Dorfkinder sehr wichtig, da ansonsten keine vom Land anerkannten Abitur-Prüfungen mehr erfolgen dürfen und sie dadurch erheblich in der Bildung benachteiligt wären. Die nächste Schule ist weit entfernt und zu Fuß nicht zu erreichen. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es in dem Dorf keine. 

 

Gerne würden wir die alten Tische und Bänke austauschen, damit die Schulkinder eine schönere Lernumgebung bekommen. Kosten pro Tisch: etwa 10 €.

 

In Planung befindet sich weiterhin der Aufbau einer Krankenstation, mit der zumindest die medizinische

Notversorgung der Menschen verbessert werden kann.